Neuer Bericht zeigt, dass 60% der zirkulierenden Bitcoin-Münzen für Investitionen gehalten werden

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Chainalysis zeigt, dass der Großteil der Bitcoin-Münzen als langfristige Anlage aufbewahrt wird, so dass nur ein überraschend kleiner Teil der Münzen für den Handel zur Verfügung steht. Die Daten zeigen, dass 11,4 Millionen der 18,6 Millionen Bitcoin, die abgebaut wurden, als Investition vorhanden sind. Es wird von schockierenden 3,7 Millionen Bitcoin berichtet […].

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Chainalysis zeigt, dass der Großteil der Bitcoin-Münzen als langfristige Anlage aufbewahrt wird, so dass nur ein überraschend kleiner Teil der Münzen für den Handel zur Verfügung steht.

Die Daten zeigen, dass 11,4 Millionen der 18,6 Millionen Bitcoin, die abgebaut wurden, als Investition vorhanden sind. Schockierende 3,7 Millionen Bitcoin werden als verloren gemeldet, was von Chainalysis als Inaktivität in den letzten fünf Jahren gemessen wird. Da noch 2,4 Millionen Bitcoin abgebaut werden müssen, beläuft sich die verbleibende Bitcoin-Menge, wie unten dargestellt, auf 3,5 Millionen Bitcoin, die bereits zu Transaktions- oder Handelszwecken abgebaut wurde.

Das Interesse an Bitcoin wird größer

Angebot und Nachfrage zum Preis von Bitcoin

Dies stellt die 3,5 Millionen in eine hohe Nachfrage für den Handel, die einen direkten Einfluss auf die Marktbewegung und den Preis der Kryptowährung hat. Wie die Kettenanalyse feststellt:

„Immer mehr Menschen wollen mit Bitcoin handeln, das nach der jüngsten Halbierung nur noch knapper wird. Der Wechsel von Bitcoin aus dem Investitionseimer (oder möglicherweise sogar aus dem verlorenen Eimer, wenn die ersten Anwender noch ihre privaten Schlüssel haben) in den Handelseimer könnte zu einer entscheidenden Liquiditätsquelle werden. Man würde jedoch erwarten, dass dies nur geschieht, wenn der Preis von Bitcoin auf ein Niveau steigt, auf dem langfristige Investoren bereit sind, zu verkaufen“.

Wer handelt mit der meisten Bitcoin?

Den Daten von Chainalysis zufolge gibt es mehr Einzelhändler, aber „professionelle“ Händler sind für ein höheres Volumen des Bitcoin-Handels verantwortlich. Kategorisiert als diejenigen, die Bitcoin im Wert von weniger als 10.000 USD auf einmal einzahlen, machen Einzelhändler offenbar 96 % aller Überweisungen an große börsennotierte Börsen aus.

Professionelle Händler, von denen berichtet wird, dass sie mit mehr als 10.000 USD auf einmal handeln, machen 85% des gesamten USD-Wertes von Bitcoin aus, der an Börsen geschickt wird. Dies bedeutet, dass die professionellen Händler, obwohl sie weniger als Einzelhändler sind, die Liquidität des Marktes kontrollieren und in erheblichem Maße mit den Marktbewegungen verbunden sind.

Brazilian government to provide $4 million in a fund focused on startups and a crypto-currency company is among the beneficiaries

The Brazilian Development Bank (BNDES) announces a R$ 20 million fund (about US$ 4 million) to accelerate startups and, for the first time, a company related to Bitcoin will benefit.

Brazil’s National Bank for Economic and Social Development (BNDES) will contribute an additional R$20 million (about US$4 million) to the Angel Fund to support start-ups and high-tech companies.

According to BNDES, with this second quota issue, BNDES‘ share in the fund will reach 60 million reais (about US$ 12 million).

And, among the fintechs that received the financial contribution from BNDES, for the first time, there is a company linked to Bitcoin and the cryptomontages, QR Capital.

The investment

The Fund is expected to reach approximately R$145 million (about $29 million) in committed assets, adding the Bank’s contributions to those of the private partners.

In addition, according to BNDES, the Angel Fund began in July 2019 with assets of R$76 million (US$15 million), of which R$40 million (US$8 million) came from BNDES and the rest from other investors and Domo Invest, companies selected to manage the capital provided.

Despite the crisis resulting from the Covid-19 pandemic, Domo Invest believes that the investment target of 20 startups can be achieved by the end of 2020.

In the first months of operation, managers and analysts spoke with more than 600 founding partners of start-up companies and selected 14 of them so far, four of which are in the portfolio, with a signed investment commitment.

BNDES supports innovation

According to the BNDES, the Angel Fund is a BNDES initiative that allows investment in public companies with annual revenues of less than R$1 million (US$200,000).

It focuses on the sectors of creative economy, agro-industry, health, biotechnologies, financial technologies, smart cities and information and communication technologies.

With the support of these start-ups, the Bank is working to promote capital markets for this type of investment and to stimulate the innovation ecosystem.

„The fund fills a gap in the market by providing resources in two essential phases. In the first stage, the initial investment is what allows the birth of the company.

In the next stage, startups that reach the level of a small innovative company can qualify for new capitalization to accelerate their growth. These additional investments, for each startup, can reach R$ 5 million (about US$ 1 million)“, highlighted BNDES.

Ethermine nimmt Mystery Ethereum-Transaktionsgebühr von 2,5 Millionen Dollar entgegen

Nach 4 Tagen hat der Bergbau-Pool Ethermine beschlossen, die Gebühren in der zweiten mysteriösen Transaktion einzubehalten

Wichtige Mitbringsel

  • Ethermine bot an, auf das Erscheinen des Absenders zu warten, um den hohen Gebührenfehler zu korrigieren.
  • Der Pool hat nun beschlossen, die Transaktionsgebühren beizubehalten.
  • Die mysteriösen Transaktionen bleiben ungeklärt.

Ethermine, der Bergbau-Pool, der die zweite der Millionen-Dollar-Ethereum-Transaktionen validierte, hat beschlossen, die Gebühren zu behalten, nachdem der Absender den Pool nicht kontaktiert hatte.

Mysteriöse Millionen-Dollar-Ethereum-Gebühr

Letzte Woche erregten zwei hoch gebührenpflichtige Ether-Transaktionen die Aufmerksamkeit der Krypto-Community.

Sparkpool hat die erste Transaktion am 10. Juni durchgeführt. 0,55 ETH wurde für rund 2,5 Millionen Dollar verschickt.

Ethermine verminte die zweite Transaktion am 11. Juni. Das war eine Transaktion von 350 ETH für über 10.000 ETH an Gebühren, ebenfalls rund 2,5 Millionen Dollar.

Über die Ursache der Transaktionen kursierten mehrere Theorien. Ein einfacher „Fettfinger“-Fehler wurde von vielen ausgeschlossen, da er zweimal auftrat.

Eine andere Theorie besagt, dass ein Hacker einen Tausch erpresst hat. Diese These besagt, dass sich der bösartige Agent Zugang zu einer Brieftasche verschafft hat, aber Äther nur an Adressen auf der Whitelist senden konnte. Die Bedrohung in diesem Szenario besteht darin, dass der Hacker im Gegenzug dafür, dass er das Konto nicht mehr durch absurd hohe Gebühren leerte, Geld suchte.

Andere spekulierten, dass der rechtmäßige Brieftaschenbesitzer hohe Gebühren als Steuerhinterziehungsmaßnahme schickte.

Gebühren für den Bitcoin-Handel

Ethermine versprach, die Gebühren einzufrieren

Ethermine versprach, die Auszahlung der Gebühren einzufrieren, vorausgesetzt, die beiden Ereignisse seien ein Unfall. Sie baten den Absender, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen.

Der Absender reagierte nicht auf die Anfrage, da Ethermine heute ankündigte, dass sie nach vier Tagen Wartezeit die Gebühren an die Bergleute in ihrem Pool auszahlen würden.

Während Ethermine dafür kritisiert wurde, dass er dem Absender nicht genügend Zeit zur Kontaktaufnahme gegeben hatte, hätte der Absender, wenn die Transaktionen ein Fehler gewesen wären, schnell Kontakt aufgenommen, um die Situation zu korrigieren.

Dass sich niemand gemeldet hat, trägt nur dazu bei, dass die Handlung böswillig war.

They launched David19, an initiative that uses blockchain to collect information about the Covid-19

In response to the Covid-19 Coronavirus pandemic, DAVID19 was recently launched, a platform for sharing information to track the virus for a health response. The initiative uses blockchain technology. This was reported by CIO Peru on May 19. According to the publication, the initiative uses information but „in a voluntary, anonymous and secure manner“.

The article indicated that this launch is an initiative of LACChain in alliance with BID Lab, IOVlabs, World Data, everis, Grupo Sabra and LLYC.

Peru: Blockchain Traceability Promoted for Chinese Initiative to Monitor Fever

„Its launch is focused on Latin America and the Caribbean, but its use and information will be openly and universally available,“ the publication said.

„The launch was attended by Alejandro Pardo, senior specialist at BID Lab and leader of LACChain; Irene Arias, CEO of BID Lab; Marcos Allende, technology coordinator of LACChain; Moisés Menéndez, senior advisor to LACChain; and Alejandro Romero, partner and CEO of the Americas at LLYC,“ the article added.

Peru: Ariwonto Moves Forward in Developing Risk Certification App Using Blockchain Technology

How the platform works
CIO Peru described the platform as follows: „DAVID19 is an ecosystem that is composed of four elements: a native application, a commsite, a group of digital wallets and its social networks. Among all these elements, the main one is the application that will be downloaded by the people who want to participate in the system. Although there is a caveat, the DAVID19 application is only an aggregator, what people will actually have to download are the digital wallets which are the

  1. https://pacenet.eu/en/bitcoin-profit/
  2. https://pacenet.eu/en/bitcoin-code/
  3. https://pacenet.eu/en/bitcoin-trader/
  4. https://pacenet.eu/en/bitcoin-era/
  5. https://pacenet.eu/en/immediate-edge/
  6. https://pacenet.eu/en/bitcoin-billionaire/
  7. https://pacenet.eu/en/bitcoin-evolution/
  8. https://pacenet.eu/en/the-news-spy/
  9. https://pacenet.eu/en/bitcoin-revolution/
  10. https://pacenet.eu/en/bitcoin-circuit/

where they will actually enter their data“.

ESET researchers discover operation that compromised equipment in Peru to mine crypto currencies

In addition, according to an article in the Argentinean portal Corrientes24hs, DAVID19 works as a digital wallet aggregator: „Through the DAVID-19 app, already available for download, each person will be able to select a digital wallet, create his or her profile and start uploading information to understand how the COVID-19 moves in the region. This way, users will be able to upload data about their quarantine, their movements and keep the information updated to see how the interactive map for monitoring risk situations evolves. This map, made up of data shared by millions of people, will be public and the heart of the initiative.